Nicht offener Realisierungswettbewerb Bauwerks- und Freianlagenplanung, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Neubau für die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen am Standort Schweinfurt

Schweinfurt, 2016

  • Auslober: Freistaat Bayern vertreten durch das Staatliche Bauamt Schweinfurt
  • Hochbau: Fritsch+Tschaidse Architekten GmbH, München
  • Auszeichnung: 1. Preis

Das städtebauliche Entwurfskonzept für den Neubau der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen basiert auf den Vorgaben des Masterplans. Die Raumkanten werden mit Ausnahme der Südseite, die um ca. 10 m nach Norden versetzt wird auf drei Seiten beibehalten. Diese Veränderung zum Masterplan resultiert aus der konkreten Umsetzung des Raumprogramms im Entwurf mit dem Ergebnis einer reduzierten Kubatur um eine kompakte und wirtschaftliche Lösung zu erzielen.

Es entsteht dadurch ein Aussenraum zwischen Vorplatz und Neubau, der der Fakultät unmittelbar zugeordnet wird und einen gebäudebezogenen Charakter trägt. Auf dem Campusvorplatz ergeben sich auf diese Weise mehrere Zonierungen, die jeweils unterschiedliche Funktionen im städtebaulichen Kontext beanspruchen. Der große Vorplatz im Südosten übernimmt die übergeordnete stadträumliche Funktion, er ist Eingang zum Campus, er flankiert die Campusachse im Westen und grenzt an die neue Vorzone am Fakultätsneubau im Norden. Er ist Aufenthaltsraum mit wassergebundener Sandfläche und gebauten Sitzmöglichkeiten, von Bäumen umstanden, hofartig als Analogie zu den geplanten Campusgebäuden. Die Dimension des Vorplatzes und der Campusmitte werden im Entwurfskonzept, wie im Masterplan durch die Gebäudekanten des Neubaus und der Bestandsbauten eindeutig definiert. Auch in Bezug auf Geschossigkeit und Bauform werden die Masterplanvorgaben umgesetzt, sodaß das geplante Campuskonzept auch in der ersten Entwicklungsstufe erreicht wird.