Kooperativer Ideenwettbewerb für das Bahnhofsumfeld Planegg und Krailling

Planegg/Krailling, 2015

  • Auslober: Gemeinde Planegg und Gemeinde Krailling
  • Hochbau: Thomas Hammer Architekt, München
  • Auszeichnung: 1.Preis

Der neue Bahnhofsplatz thematisiert die besondere topografische Situation auf seiner Westseite in Form eines Stadtbalkons. Die Besonderheit des Ortes wird durch das Plateau mit hoher Aufenthaltsqualität betont, von dem aus attraktive Ausblicke in alle Richtungen, z.B. Maria Eich und zur St. Elisabeth Kirche möglich sind, sowie auch der Durchblick von einer Bahnseite zur anderen.

Stadtbalkon und Bahnhofsplatz verknüpfen den übergeordneten Radweg nach Krailling und Martinsried mit dem Zentrum Planeggs.

Die vorhandene nach Süden ansteigende Topografie wird genutzt, um den Platz als Freiraumbühne auszuformulieren – der unmittelbare Bahnhofsvorplatz dabei im Fokus der Blicke von den darüber liegenden Sitzstufen der einzelnen Platzränge.

Vereinzelte Baumgruppen auf dem terrassierten Bahnhofsplatz lassen das Freiraumthema eines Eichenhains als identitätsstiftendes Moment einfließen. Gleichzeitig gelingt es, die integrierte Bushaltebereiche barrierefrei auszubilden.

Die oberste Stufe der Platzbühne bildet der Biergarten, er erstreckt sich mit deinem dichten Baumplateau auf den Bahnhofsplatz und bekommt hiermit ebenfalls eine der ersten Adressen im neuen Zentrum und schließt den neuen zentralen Stadtraum als grüne Kulisse ab.

Die Gaststätte kann hier sowohl barrierefrei von der Bahnhofstraße kommend erschlossen werden als auch ohne Einschränkungen beliefert werden.