Neubau Gewerbehof Laim

München, 2007-2011

  • Bauherr: Münchner-Gewerbehof- und Technologiezentrumsges.m.b.H.
  • Größe: 880.000 EUR
  • Leistungsphasen HOAI: 1-9
  • Hochbau: bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München

Der südliche Bereich ist von logistischer Funktion geprägt. Es handelt sich um eine übersichtliche orthogonale dunkle asphaltierte Verkehrsfläche, auf der der dunkle Sockel des Gebäudes zu stehen kommt. Im Norden an diese Verkehrsflächen schließt eine grob geschotterte Fläche an, die die oberirdischen Stellplätze aus Rasenfugenpflaster und die Schächte der Tiefgaragenentlüftung einbettet. Diese karge Fläche bildet einen Übergang zu den nördlich anschließenden Arealen der Deutschen Bahn und bietet Habitat für Flora und Fauna der Gleisflächen.

Um eine deutliche Grenze zum durchgehenden Grünzug von Pasing bis zum Hauptbahnhof zu bilden, wird südlich zu den Stellplätzen hin ein silberner Strauchgürtel etabliert und mit einer dichten Pflanzung aus Zitterpappelreihen verstärkt. In diesen Vegetationsgürtel ist an der Achse des Haupteingangs ein geschützter Sitzplatz eingebettet. Die hellen Grau- und Silbertöne dieses rückwärtigen Bereichs stehen analog zu den gläsern verkleideten Obergeschossen des neuen Gewerbehofs. Das Vordach zum Lieferhof hin, ein Teil des dunklen Sockels, wird mit anthrazitfarbiger Dachbegrünung versehen.