Umbau, Erweiterug, Generalsanierung der staatlichen Realschule

Coburg, seit 2010

  • Bauherr: Landratsamt Coburg
  • Größe: ca. 1,9 Mio EUR
  • Leistungsphasen HOAI: 1-9 stufenweise, z.Z. Lph 5, 1.BA LPH 8
  • Hochbau: Gatz Architekten, Bamberg

Die neuen Freiflächen der Realschule spannen sich, orientiert an der Hangtopographie, als Bänder zwischen den Gebäudeteilen auf und öffnen sich im Westen mit dem Blick in die Landschaft.

Alle Bänder haben ein gemeinsames Grundschema (Belag, Sitzmauern, Fassadenbegrünung), erhalten durch ausgewählte Vegetationselemente aber eigene Charakteristika, mit denen sie auch die Gebäudeteile prägen. An ihrer Westseite sind die Freiraumbänder vielfältig miteinander vernetzt (Rampen, Treppen, Terrassen, Landschaftswege) und ermöglichen damit unterschiedliche Raumerlebnisse.

Den Auftakt der Freiflächen bildet das großzügige Band, das sich vom Zugangsbereich mit neuer Bushaltestelle über die Pausenhalle, den Pausenhof und die neuen Hartplätze bis zum Landschaftsbalkon zieht. Von dort setzt sich der Freiraum fort über die Zuschauerränge mit Schulgartenterrassen und den Pausenbereich am Bauteil C bis zum großen Sportplatz im Süden, der um eine Kugelstoßanlage und ein Beachvolleyballfeld ergänzt wird.