Erweiterung des städtischen Friedhofs

Garching, 2009 – 2010

  • Bauherr: Stadt Garching
  • Größe: ca. 5.000m2, ca. 300.000 EUR
  • Leistungsphasen HOAI: 1-9

Der Entwurf der Erweiterungsflächen des städtischen Friedhofs greift gleichermaßen die gestalterischen Mittel und den Erschließungsduktus des Bestandes auf. In diesem Zusammenhang präsentiert sich die Friedhofserweiterung als Teil des Ganzen mit zeitgemäßen Interpretationen der örtlichen Charakteristika. Sowohl die angedachten Wasser- und Aufenthaltsbereiche als auch die Urnenwände werden auf einem „Teppich“ großformatiger Betonplatten positioniert, der die Bedeutung dieser Elemente herausarbeitet und gleichzeitig die Nutzbarkeit verbessert.

Die drei gleich großen Urnenwände entstehen zu Beginn als möglichst transparente Betonwände und schließen sich erst mit zunehmender Belegung. Die Abdeckung der einzelnen Urnenfächer wird in Form von Metallplatten mit drei unterschiedlichen Oberflächen vorgeschlagen. Durch die unterschiedlichen Oberflächen behalten die Urnenwände auch im vollständig geschlossenen Zustand eine Lebendigkeit. Die Wände mit ihrem kleinen Vorplatz erhalten einen nahezu geschlossenen Rahmen aus Schnitthecken unterschiedlicher Höhe, der die Fläche dezent aus dem Gesamtraum des Friedhofs heraushebt.